Gruselgeschichten.net

jeden Tag eine Geschichte
Unter der Oberfläche

Unter der Oberfläche

3

Ich hätte nie gedacht, dass mein Smartphone mir jemals Angst einjagen könnte. Aber dann erhielt ich eine Anwendungsnachricht, die meine Sicht auf alles veränderte.

Die App mit dem Namen ‚Underlayer‘ war unvermittelt auf meinem Handy aufgetaucht. Sie hatte kein Symbol, nur einen leeren Raum, der extremes Unbehagen bei mir hervorrief. Jedes Mal, wenn ich versuchte, die App zu löschen, schien sie sich selbst wiederherzustellen. Dann begannen die Benachrichtigungen zu kommen.

Jede Nacht um genau 02:49 Uhr bekam ich eine Nachricht. Der Inhalt schien Nebensache, meist waren es scheinbar bedeutungslose Begriffe oder Zahlen. Doch dann begannen die Wörter Sinn zu ergeben. Sie sprachen von unaufhaltsamen, eindringenden Wesen, unergründlichen Meeresgründen und unbekannten, jagenden Kreaturen.

Eine Nacht, getrieben von reiner Neugier und Furcht, öffnete ich die App. Auf dem Bildschirm meiner App sah ich eine leere schwarze Fläche. Doch in der Mitte dieser Dunkelheit wurde ein Punkt, so blau und klar wie die tiefsten Ozeane, immer größer. Ich konnte meinen Blick nicht von ihm abwenden, sein hypnotisches Glühen verschlang meine gesamte Aufmerksamkeit.

Dann kamen die flüsternden Stimmen. Zunächst kaum wahrnehmbar, wurden sie lauter und drängender, jeden Widerstand meiner Aufmerksamkeit durchdringend. Sie flüsterten von Welten jenseits der Vorstellungskraft, Welten voller Dunkelheit, Einsamkeit und Furcht. Ein grauenhaftes Bild von einer Realität, die unter der eigenen Oberfläche existiert.

Von dieser Nacht an, wurde ich jede Nacht um Punkt 02:49 Uhr von albtraumhaften Schatten heimgesucht, in ihren Händen die gleichen blau leuchtenden Punkte, die ich auf dem Bildschirm gesehen hatte. Doch wenn ich versuchte, mich ihnen zu nähern, verschwanden sie, um meine Angst und Verwirrung nur noch zu verstärken.

In meiner Verzweiflung versuchte ich, das Smartphone zurückzusetzen, doch es stellte sich wieder her, immer mit der Underlayer-App auf dem Bildschirm. Die Angst wurde zur alltäglichen Routine, bis der Punkt, an dem ich nicht mehr unterschied, ob ich wach war oder träumte. Die Realität und die Oberfläche verschmolzen in einem Chaos aus Angst und Horror.

Mein letzter Ausweg war der Versuch, jemandem zu erzählen, was vor sich ging. Doch jedes Mal, wenn ich zu sprechen begann, begannen die Worte zu verfließen, sie wurden bedeutungslos und leer, genauso wie die App auf meinem Bildschirm. Und jedes Mal, wenn ich zu meiner Überraschung entdeckte, dass mein Handy verschwunden war, fand ich es wieder in meiner Tasche, immer mit der unergründlichen Nachricht um 02:49 Uhr.

Ich weiß nicht, was unter der Oberfläche wartet, oder ob es mich holt, wenn ich schlafen gehe. Alles, was ich weiß, ist, dass es da ist, dass es wartet und dass ich nichts dagegen tun kann. Die Dunkelheit ist nicht länger nur eine Abwesenheit von Licht, sie ist zum Inbegriff meiner Furcht geworden, meiner Angst vor der Welt unter der Oberfläche.

Aber kann ich es wirklich fürchten, wenn ich selbst ein Teil davon bin? Ist es nur eine Projektion meiner tiefsten Ängste und Ängste oder sind diese unergründlichen Blaupunkte eine Verbindung zu einer Welt, die immer unter uns liegt, verborgen hinter den Fassaden unseres täglichen Lebens?

Facebook
X
LinkedIn
Facebook
WhatsApp